Der Weg ist das Ziel...

 

 

Die Liebe zu Kindern trage ich schon mein Leben lang in mir und als älteste von 22 Enkelkindern hatte ich früh Gelegenheit, diese Liebe auszuleben und Kinder in allen Entwicklungsstadien zu erleben. So ist es nicht verwunder-lich, dass ich bereits im zarten Alter von 12 Jahren begann, mein Taschengeld mit Babysitten aufzufrischen. Und tatsächlich hielt dies an, bis ich selbst Kinder bekam.

 

Eine Familie, die ich von 1995 bis 2002 in München regelmäßig als Babysitter unterstützte, fragte mich schon damals, warum ich die Arbeit mit Kindern nicht zum Beruf machen würde.

 

Zu diesem Zeitpunkt war ich allerdings auch mit meiner Arbeit im Büro glücklich und somit zog ich eine Neuorientierung nicht in Erwägung. Erst mit der Gründung einer eigenen Familie spürte ich, dass Kinder tatsächlich meine Berufung sind. Daher machte ich während meiner ersten Elternzeit eine Ausbildung zur Tagesmutter und betreute ein Tageskind.

 

Nach Ablauf meiner Elternzeit stieg ich dennoch wieder bei meinem damaligen Arbeitgeber ein. Allerdings musste ich feststellen, dass Familie und Beruf mit meinem bisherigen Tätigkeitsfeld nicht hinreichend zu vereinbaren waren. Es war an der Zeit, meinen beruflichen Werdegang den Lebensumständen anzupassen.

 

Dies eröffnete mir die Möglichkeit, meinen Traum von der Arbeit mit Kindern weiter zu verfolgen. So begann ich während meiner zweiten Elternzeit die Ausbildung zur GfG-Familienbegleiterin® mit dem Schwerpunkt der Fabel®-Kursleiterin und GfG-Stillberaterin, welche ich erfolgreich abgeschlossen habe.

 

Und so bin ich nach einigen beruflichen Umwegen da angekommen, wo ich sein möchte. 

 

Die Arbeit als Kurs- und Seminarleiterin vereint meine bislang erworbenen Fähigkeiten im Umgang mit Menschen und meine Erfahrungen aus dem Dienstleistungsbereich mit meiner Berufung und ist glücklicherweise auch gut mit unserer eigenen Familie realisierbar.

 

Durch meine nunmehr über 30-jährige Erfahrung als Babysitter, Tagesmutter und Mutter von zwei Kindern bringe ich das nötige praktische und nicht zuletzt durch meine Ausbildung zur Tagesmutter und GfG-Familienbegleiterin® auch das erforderliche theoretische Wissen mit.

 

Als GfG-Familienbegleiterin® ist stetige Weiterbildung Voraussetzung zum Erhalt der Zertifizierung. Diese Voraussetzung erfülle ich gerne, denn natürlich lernt man nie aus und was gibt es aufregenderes als die Entwicklung unserer Kinder?

 

Sehr gerne möchte ich meine Kenntnisse im Bereich der Stillberatung weiter ausbauen und vertiefen, aber auch Trauma-Therapie nach schweren Geburten steht ganz oben auf meiner Liste. Mal sehen, was sich als nächstes umsetzen lässt. Ich bin da ganz offen. Jedes neue Leben ist so spannend und vielfältig, da gehen die Themen so schnell nicht aus. :-)